Wider den Beschreibungsklau – Buchbeschreibungen im Antiquariat

Die Anonymität des Internets hat dazu geführt, daß viele Anbieter bibliographische Daten und aufwendig recherchierte Beschreibungen nahezu hemmungslos kopieren.
Mit dem britischen ABA hat nun ein Antiquariatsverband reagiert und seinen “Code of Good Practice” diesbezüglich überarbeitet:

Es dürfen künftig weder Katalogbeschreibungen noch Bilder von ABA-Mitgliedsfirmen “gestohlen” oder plagiiert werden. Zitate sollen als solche gekennzeichnet werden, für etwaige Übernahmen muss im Vorfeld eine Einwilligung des entsprechenden Kollegen eingeholt werden.

Der entsprechende Passus im “Code of Good Practice” lautet: “Catalogue descriptions and images are a species of intellectual property: members or their representatives should not steal or plagiarise from their colleagues; any quoted material should be acknowledged, and if substantial use is made of another bookseller’s text or images, permission should be sought in advance.”

Ein Schritt in die richtige Richtung!

Die Website des Verbandes finden Sie hier : “britischer Antiquariatsverband ABA”

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , verschlagwortet. Setzen Sie ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Sie können folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>